02.02.02 20:02 Uhr
 111
 

Mittelstand - 2002 wird Pleitewelle befürchtet

Gerade in Ostdeutschland hat sich die Lage dramatisch verschlechtert. 'Wenn sich die Lage nicht entspannt, steht dem Mittelstand eine Pleitewelle ins Haus', sagt Herr von Stechow, Vorstandsmitglied der DZ-Bank.

Sogar Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 5 Mio. € hätten kein Eigenkapital. 1/3 der mittelständischen Unternehmen würde ohne Gewinne arbeiten. Gerade die Kreditbewilligungen seien schwierig - und nur unter Auflagen zu erhalten.

Schuld daran sind die schwache Konjunktur und das Risikomanagement, das immer strenger wird. Die Risikolinien werden erhöht und Kredite gestrichen. Und genau die Mittelständler, die wenig Eigenkapital besitzen, stehen nunmehr vor dem Aus


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hilfreich
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Pleite, Mittel, Mittelstand
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die ARD hat mal wieder die unangenehme Wahrheit verschwiegen.
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?