02.02.02 19:31 Uhr
 24
 

Neun Meter hohe Wellen erschwerten Rettung aus Seenot

Vor der schottischen Küste geriet ein französischer Fischkutter in schwerer See mit nahezu neun Meter hohen Wellen in Seenot. Ein Hubschrauber der britischen Royal Air Force konnte 18 Besatzungsmitglieder retten, ein Seemann wird noch vermisst.

Die Rettung gestaltete sich aufgrund des heftigen Seegangs dramatisch. Der Hilfsversuch eines anderen Trawlers schlug wegen der hohen Wellen fehl und ein Helikopter musste zu Hilfe gerufen werden.

Dieser hatte aber nur Treibstoff für einen 20-minütigen Rettungsversuch, trotzdem gelang die Rettung.

Vorher war schon die Besatzung eines russischen Frachters südwestlich von England durch die britische Küstenwache gerettet worden.


WebReporter: bcco1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rettung, Meter, Welle
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?