02.02.02 18:42 Uhr
 30
 

Über 100 kleinere Unternehmen wegen Schwarzgeld erpresst

Ein unbekannter Täter behauptet, er habe Daten über Schwarzgeld-Aktivitäten von über 100 kleineren Firmen auf Datenträgern gespeichert. Damit hat er nun die Unternehmen erpresst.

Der Erpresser forderte die Kleinbetriebe auf, ihm für sein Schweigen einen Betrag von 10.000 Euro auf ein Schweizer Konto zu überweisen, sonst würde eine Anzeige beim Finanzamt erfolgen.

Die Erpressung erstreckt sich auf 12 Bundesländer. Allein in Niedersachsen haben sich bisher zehn Firmen gemeldet, die entsprechende Erpresserschreiben erhielten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bcco1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: 100, Unternehmen, Schwarz, Schwarzgeld
Quelle: www.haz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?