02.02.02 14:42 Uhr
 51
 

Ex-Außenministerin Albright kritisiert Bushs 'Achse des Bösen' heftig

Die drei Länder Iran, Irak und Nordkorea mit dieser blumigen Formulierung in einen Topf zu werfen, erklärte die ehemalige amerikanische Außenministerin Madeleine Albright im Sender NBC, sei ein großer Fehler.

Dafür seien diese drei Länder viel zu verschieden und es entstehe nur weltweit der Eindruck, Washington habe in der Außenpolitik den 'Verstand verloren'. Zudem drohe diese grobe Vereinfachung, verbündete Nationen vor den Kopf zu stoßen.

Zuvor war Bushs Rede bereits vom britischen Außenminister Jack Straw kritisiert worden. Straw sah vorläufig keinerlei Basis für ein gemeinsames militärisches Vorgehen gegen diese Staaten, Bush habe nur auf Wählerstimmenfang gehen wollen.


WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ex, Außenminister, Außen
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?