02.02.02 13:03 Uhr
 827
 

Worte des Papstes zur Scheidung von der Presse verfälscht

Die Aussagen des Papstes zur Scheidung sorgten in den vergangenen Tagen für Aufsehen. Doch nun werfen Vertreter der italienischen Kirche der Presse vor, die Aussagen des Kirchenoberhauptes verfälscht zu haben.

So habe der Papst, zum Beispiel, nicht zur 'Verweigerung aus Gewissensgründen' aufgerufen, sondern 'an das Gewissen der Anwälte und Richter appelliert', betonte Betori, Generalsekretär der italienischen Bischofskonferenz

Im Interview mit Radio Vatikan stellte sich Professor Francesco D'Agostino, Präsident der Union katholischer Juristen, hinter die Aussagen des Papstes und appelierte seinerseits an Juristen ihr 'Gewissen auf der Höhe ihres Berufes zu halten'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: baronius
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Presse, Scheidung, Wort
Quelle: www.kath.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Das "scharfe S" gibt es jetzt auch offiziell als Großbuchstaben
Katholische Kirche hält "Ehe für alle" nicht mit christlichen Werten vereinbar
"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mitarbeiter eines Friseursalons will Chefin mit Messer töten
Irak siegt in Mossul gegen IS: "Ihr erfundener Staat ist zusammengebrochen"
Dortmund: Dreiste Gafferin filmt Selbstmordversuch mit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?