02.02.02 13:03 Uhr
 827
 

Worte des Papstes zur Scheidung von der Presse verfälscht

Die Aussagen des Papstes zur Scheidung sorgten in den vergangenen Tagen für Aufsehen. Doch nun werfen Vertreter der italienischen Kirche der Presse vor, die Aussagen des Kirchenoberhauptes verfälscht zu haben.

So habe der Papst, zum Beispiel, nicht zur 'Verweigerung aus Gewissensgründen' aufgerufen, sondern 'an das Gewissen der Anwälte und Richter appelliert', betonte Betori, Generalsekretär der italienischen Bischofskonferenz

Im Interview mit Radio Vatikan stellte sich Professor Francesco D'Agostino, Präsident der Union katholischer Juristen, hinter die Aussagen des Papstes und appelierte seinerseits an Juristen ihr 'Gewissen auf der Höhe ihres Berufes zu halten'


WebReporter: baronius
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Presse, Scheidung, Wort
Quelle: www.kath.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?