02.02.02 07:11 Uhr
 50
 

Trotz Jagdverbot: Türken vergiften Füchse

Laut Hürriyet haben drei türkische Männer 67 Füchse auf verbotene Weise erlegt. In Zentral-Anatolien wurden die Tiere mit Giftködern wegen ihrer Felle gejagt. In einem Lieferwagen der drei Täter wurden die toten Füchse von der Polizei gefunden.

Seit einem Monat ist das Jagen von Füchsen in der Türkei gesetzlich verboten, da wenig Tiere den eisigen Winter überlebten. Da die Türken verboten jagten und keine üblichen Methoden zur Jagd einsetzten, müssen sie nun je 16.000 Euro Strafe zahlen.


WebReporter: Glenfiddich
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türke
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?