01.02.02 20:39 Uhr
 26
 

Unerwartet hohe Giftstoffkonzentration in der Elbe

Die Wassergütestelle hat Fische aus der Elbe in der Grenzregion zwischen der Bundesrepublik und der Tschechei untersucht. Die Aale wiesen Giftstoffkonzentrationen auf, die signifikant über den gesetzlichen Höchstgrenzen liegen.

Es handelt sich um verschiedene Gifte, die nicht näher beschrieben werden.
Man vermutet, dass die Firma Spolchemie für die Verunreinigungen verantwortlich ist. Die Firma ist in Usti nad Labem ansässig.


WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Elbe
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?