01.02.02 20:39 Uhr
 26
 

Unerwartet hohe Giftstoffkonzentration in der Elbe

Die Wassergütestelle hat Fische aus der Elbe in der Grenzregion zwischen der Bundesrepublik und der Tschechei untersucht. Die Aale wiesen Giftstoffkonzentrationen auf, die signifikant über den gesetzlichen Höchstgrenzen liegen.

Es handelt sich um verschiedene Gifte, die nicht näher beschrieben werden.
Man vermutet, dass die Firma Spolchemie für die Verunreinigungen verantwortlich ist. Die Firma ist in Usti nad Labem ansässig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Elbe
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlins Schulen fallen reihenweise durch
Indien: Opiumsüchtige Papageien fallen über Schlafmohnfelder her
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?