01.02.02 17:21 Uhr
 547
 

Brokat gehört der Vergangenheit an

Das Software-Unternehmen Brokat, welches früher im Nemax 50 notiert war, gibt es nicht mehr.
Der Insolvenzverwalter hatte in den letzten Wochen seit dem Insolvenzantrag im November 2001 das Unternehmen Stück für Stück an Interessenten verkauft.

So sollen wenigstens ein Teil der Schulden bezahlt werden.
Während die Aktionäre auf ihren wertlosen Aktien sitzen bleiben, können Gläubiger noch auf eine teilweise Rückzahlung ihrer Forderungen hoffen.

Der Insolvenzverwalter geht davon aus, dass Gläubiger maximal 30% ihrer Forderungen zurückerstattet kriegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: delerium
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vergangenheit
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Stadt muss an eigene Stadtsparkasse Strafzinsen bezahlen
Ostdeutschland: Arbeitsmarkt leidet aufgrund des Fremdenhasses
VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein