01.02.02 15:49 Uhr
 217
 

Netzüberwachung: Auch der BND will nun eine Schnittstelle

Das am 22.01.´02 in Kraft getretene Telekommunikations - Überwachungsgestz soll wieder geändert werden.
Der BND fühlt sich benachteiligt und verlangt nach einer eigenen Schnittstelle zur Überwachung.

Der BND darf seit Frühjahr 2000 leitungsgebundenen Telekommunikationsverkehr und Satellitenkommunikation abhören.
Die neue Schnittstelle soll von den Betreibern bis zum 30.06. 2003 eingerichtet werden.

Der Bundesnachrichtendienst darf aber auch mit den neuen Möglichkeiten 'nur' 20% der internationalen Telekommunikation überwachen, also das Doppelte.
Experten vermuten, dass sich aus den 20% der IP-Pakete wesentlich mehr Material auswerten lässt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: GHO5T
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Netz, BND, Schnitt, Schnittstelle
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?