01.02.02 14:58 Uhr
 31
 

Spanien: Steuern für Websites und willkürliche Schließung

Die spanische Regierung wird zukünftig Webseiten nach Gutdünken und ohne richterliche Anordnung schließen können. Ein entsprechendes Gesetz wird heute vom spanischen Kabinett in die Wege geleitet.

Unter anderem sollen der Schutz der Jugend, Verhinderung von Terror-Unterstützung und die 'Einhaltung fundamentaler Werte' durch dieses Gesetz gesichert werden.

Nach dem Gesetz haben sich Betreiber einer Website auch ins Handelssregister eintragen zu lassen und dafür Steuern zu zahlen, ansonsten drohen empfindliche Strafen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gorgobert
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spanien, Steuer, Website, Schließung
Quelle: www.de.internet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?