01.02.02 09:54 Uhr
 13
 

Bis zu 2,3 Prozent Verteurung im Januar - doch der Euro wars nicht

Im Januar ist die Teurungsrate zwischen 0,6 und 2,3 Prozent gestiegen. Euro ist gleich Teuro? Nein, der Euro selbst hat wenig damit zu tun gehabt.

Es sind Obst und Gemüse, die aufgrund der Missernten wesentlich teurer geworden sind. Hauptsächlich Clementinen und Orangen haben eine Preisexplosion von teilweise bis zu Faktor Drei durchgemacht.

Da der Januar wohl der gefährlichste Zeitraum für radikale Preissteigerungen aufgrund des Euro gewesen wäre, scheint die Umstellung in diesem Punkt folgenlos geblieben zu sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shuggie
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Prozent, Januar
Quelle: www.sz-newsline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zahl der Hartz-4-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten steigt 2016 um 132 Prozent
Gesetzesvorhaben: Mieter sollen von Solarstrom auf Dach Vergünstigungen erhalten
United Airlines: Passagiere, die Platz freigeben, bekommen bis zu 10.000 Dollar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tom Hardy hat wie ein echter Superheld einen Dieb gefasst
Apple gewinnt Markenrechtsstreit: Tech-Firma darf keine Birne im Logo haben
Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?