01.02.02 07:24 Uhr
 43
 

Honkong: Vermehrte Grippeinfektionen durch Gespräche

Wie der Wissenschaftler Thomas Chan Yan-keung der 'South China Morning Post' mitteilte, erkrankt mehr als die Hälfte der Honkonger Bevölkerung mindestens ein Mal im Jahr an Grippe.


Der Wissenschaftler führt dies auf die Schwatzfreudigkeit der Menschen zurück. Das laute Reden aufgrund der Hintergrundkulisse verstärke wegen einer Beanspruchung der Stimmbänder die Übertragung der Grippeviren noch.

Auch die extreme Anzahl an Handies in Honkong sei nicht gerade gesundheitsfördernd.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MischiMaus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gespräch, Grippe
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet
Fußball: Joachim Löw wechselte im letzten Spiel zum ersten Mal niemanden aus
Musiker Goldie verrät versehentlich Identität von Street-Art-Künstler Banksy


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?