31.01.02 09:51 Uhr
 132
 

Richterurteil: Den Chef darf man "Arschloch" nennen

Richter Peter Friedhofen vom Bonner Gericht hatte sich mit dem Fall eines 50-jährigen Mitarbeiters des Bundesverteidigungsministerium zu beschäftigen, der seinen Chef nach einem Streit als 'unqualifiziertes Arschloch' bezeichnet hatte.

Der Vorgesetzte schrieb daraufhin eine 2 1/2 Seiten umfassende Abmahnung gegen den Mitarbeiter.
Der Mitarbeiter hatte sich bis dahin nie etwas zu Schulden kommen lassen.
Jetzt musste der Richter klären, ob die Abmahnung rechtens ist.

Wie Richter Friedhofen in seiner Urteilsbegründung verlas, 'menschelt es überall'- sowas könnte schonmal passieren.
Der Mitarbeiter muss sich jetzt schriftlich bei seinem Chef entschuldigen und die Abmahnung wird gegenstandslos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Chef, Richter, Arsch, Arschloch
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?