31.01.02 09:01 Uhr
 21
 

Auseinandersetzungen in N.Y. beim Weltwirtschaftsforum möglich

In New York treffen sich heute mehr als 3000 Politiker, Industrielle und Forscher zum Weltwirtschaftsforum, um über künftige Entwicklungen und aktuelle Problemen in Politik und Wirtschaft zu diskutieren.

Die Wahl des Austragungsortes ist als Zeichen der Solidarität auf Grund des 11.September zu sehen.
Neben den offiziellen Teilnehmern werden auch Systemgegner erwartet. Geplant sind unter anderem Blockaden und Demonstrationen.

Den Demonstranten, mehrere Zehntausend sollen kommen, werden insgesamt 40000 Polizisten gegenüber gestellt.

Am Freitag wird Bundeskanzler Schröder eine Rede vor dem Forum der Weltwirtschaft halten.


WebReporter: infotop
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auseinandersetzung, Weltwirtschaft
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben
Dresden: "Gruppe Freital" als terroristische Vereinigung eingestuft
Bamberg: Flüchtlinge wollen Forderungen durch Demo untermauern



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben
Dresden: "Gruppe Freital" als terroristische Vereinigung eingestuft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?