31.01.02 09:11 Uhr
 55
 

Ausrottung von Lepra möglich

Laut Experten der WHO könnte die Krankheit Lepra (auch als Aussatz bekannt) in 4 Jahren weltweit ausgerottet werden. Voraussetzung für eine Ausrottung sei allerdings, dass einige Länder mehr politischen und sozialen Einsatz dazu leisten würden.

Besonders betroffen seien die Länder Brasilien, Indien, Madagaskar, Mozambique, Myanmar und Nepal. Hier sei die Krankheit noch ein erheblicher Problemfall.

Die WHO bietet kostenlose Therapien an und konnte schon eine halbe Millionen Menschen erfolgreich behandeln. Es werden weltweit aber noch 600.000 Erkrankungen vermutet, 60% davon allein in Indien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DrScratch
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Ausrottung
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Wildtierstiftung: Haselmaus ist Tier des Jahres
Dresden: Opfer von zwei Nordafrikanern schwer traumatisiert
Baden-Württemberg: Häftlingszahl durch Flüchtlingszustrom deutlich gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?