30.01.02 21:51 Uhr
 115
 

Forscher hatten unrecht: Der T-Rex war nicht langsam

Im englischen Oxfordshire wurden nun 163 Millionen Jahre alte versteinerte Fußabdrücke des Tyrannosaurus Rex gefunden. Diese belegen, dass der T-Rex alles andere als behäbig war, er konnte locker bis zu 30 km/h laufen. Ähnlich eines 100m Sprinters.

Die versteinerten Funde beweisen, dass sich im Laufe der Zeit die Gangart des T-Rex verändert hat. Die Funde wurden in einem Steinbruch gemacht und zeugen von aufrechter Art des Gehens. Um Stabilität zu gewährleisten, ging der Dino im Zickzack.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, T-Rex
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?