30.01.02 21:51 Uhr
 115
 

Forscher hatten unrecht: Der T-Rex war nicht langsam

Im englischen Oxfordshire wurden nun 163 Millionen Jahre alte versteinerte Fußabdrücke des Tyrannosaurus Rex gefunden. Diese belegen, dass der T-Rex alles andere als behäbig war, er konnte locker bis zu 30 km/h laufen. Ähnlich eines 100m Sprinters.

Die versteinerten Funde beweisen, dass sich im Laufe der Zeit die Gangart des T-Rex verändert hat. Die Funde wurden in einem Steinbruch gemacht und zeugen von aufrechter Art des Gehens. Um Stabilität zu gewährleisten, ging der Dino im Zickzack.


WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, T-Rex
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?