30.01.02 15:46 Uhr
 68
 

Zwei Jahre ohne Bewährung für 72-jährigen Rechtsextremisten

Am 30.01.2002 erging das Urteil des LG Frankfurt/Main gegen den 72 Jahre alten Manfred Roeder wegen seiner Forderung nach der Rückkehr zum 'Deutschen Reich'. Diese Forderung war in einem offenen Brief an den Bundestag zu lesen.

Das ist verfassungsfeindliche Propaganda, entschied das Gericht, und da Roeder bereits mehrfach einschlägig vorbestraft sei und Haftstrafen seine Gesinnung nicht ändern konnten, kam somit keine Bewährung in Frage. Er kündigte Revision an.

Sein Vorstrafenregister enthält u.a. Anstiftung zu Anschlägen, in Hamburg gar mit Todesfolge.


WebReporter: forti
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Recht, Bewährung, Remis, Rechtsextremist
Quelle: www.nordsee-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netflix: Junge Zuschauer kritisieren alte Sitcom "Friends"
"Department S." oder "Jason King": Schauspieler Peter Wyngarde ist tot
Iris Berben erhebt Anschuldigungen: "Dieter Wedel hat mich fertiggemacht"



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?