30.01.02 12:37 Uhr
 28
 

Japanische Wissenschaftler züchten erstmals Stammzellen von Affen

Wie nun ein japanisches Genforschungsteam um den japanischen Stammzellenforscher und Professor an der Universität Kyotos, Yoshiki Sasai, bekannt gab, konnte man erstmals lichtempfindliche Stammzellen eines Affen züchten.

Da die Affen-Stammzellen dem einer menschlichen Stammzelle sehr ähnlich seien, erhoffe man sich einen schnellen Durchbruch in der medizinischen Forschung und den damit verbundenen Heilmöglichkeiten bestimmter Krankheiten wie etwa dem Parkisonsyndrom.

Professor Sasai : 'Wir haben die Neuronen in das Gehirn eines Affen eingesetzt, der an einer parkinsonähnlichen Krankheit leidet. Sobald sich diese Methode als sicher und wirkungsvoll erwiesen hat, möchten wir sie für klinische Zwecke einsetzen.'


WebReporter: ste2002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Japan, Wissen, Wissenschaftler, Stammzelle
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?