30.01.02 11:23 Uhr
 124
 

Flüchtlinge in Australien: Selbstmord eine Woche aufgeschoben

Die Selbstmordandrohung der afghanischen Asylbewerber (SN berichtete) wurde um eine Woche verlängert. Nachdem die australischen Behörden zusagten, die Anträge zu bearbeiten, wurde der Hungerstreik der rund 250 Asylbewerber, aufgehoben.

Nur die 11 Jugendlichen Flüchtlinge halten ihre Freitoddrohung weiter aufrecht.

In Australien sind derzeit rund 3000 Asylanten in sogenannten Internierungslagern untergebracht.


WebReporter: DAKOM
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien, Woche, Selbstmord, Flüchtling
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?