30.01.02 08:57 Uhr
 403
 

US-Debatte: Verdient ein Häftling neues Herz,wenn andere Bürger warten

Nachdem in den USA zu Beginn des Monats ein zu 14 Jahren Haft verurteilter Häftling ein Spenderherz eingeplanzt bekommen hat, ist eine Diskussion entbrannt, wer es eher verdient, ein Spenderorgan zugeteilt zu bekommen.

Die Operation, die den US-Steuerzahler rund eine Million Dollar inklusive der Folgekosten kostet, hatte dem 31-jährigen Sträfling, der wegen eines Raubüberfalls einsitzt, das Leben gerettet. Dies ist auch die Begründung des Staates für das Vorgehen.

Ein Urteil von 1976 besagt, dass es grausam und eine unangemessene Bestrafung wäre, den Häftlingen nicht die notwendige medizinische Versorgung zu gewähren. Derzeit warten ca. 4.000 andere Amerikaner auf ein Spenderherz, was die Gemüter erhitzte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: News of the World
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Bürger, Debatte, Herz, Häftling, ver.di
Quelle: www.abcnews.go.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport
Manchester: Der Attentäter war ein britischer Staatsbürger
Fußball: Helene Fischer tritt bei DFB-Pokal-Finale auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?