30.01.02 08:21 Uhr
 501
 

Paradoxe Statistik: So sicher wie 2001 war Fliegen lange nicht

Die Rechnung ist brutal: In den letzten 15 Jahren starben im Durchschnitt jährlich 1200 Menschen bei Flügen. 2001 waren es jedoch nur rund 780. Fazit: So sicher war das Fliegen lange nicht. Nur vor drei und vor zwölf Jahren starben weniger.

Die Untersuchung des englischen Fachmagazins 'Flight International' weist darauf hin, dass die Zahl der Flugopfer je nach Betrachtung zwischen 778 bis 790 Tote misst. Fest steht, dass der Großteil der Unfälle (18 von 33) in der Dritten Welt passierte.

Demnach ist das Fliegen in Europa, Nordamerika, Australien und Fernost am sichersten.
Größtes Unglück war der Absturz der AA-Maschine am 12. November, wobei Minuten nach dem Start 251 Menschen starben. Die Ursachen sind noch immer ungeklärt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: 2001, Statistik, Fliegen
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?