29.01.02 21:13 Uhr
 24
 

Bau des Max-Hochhauses fraglich

Der geplante Bau des 200 Meter hohen Max-Hochhauses in der Frankfurter Innenstadt steht auf der Kippe.
Die Konzernmutter gab bekannt, dass aus Renditeerwägungen der Bau des Hochhauses verworfen wird.


Die DGI, Tochtergesellschaft der Deutschen Bank AG, wollte die Aussagen der Konzernmutter nicht bestätigen. Die DGI geht weiterhin davon aus, dass das Hochhaus planmäßig gebaut wird. Ein Bebauungsplan liegt bereits vor.

Fraglich bleibt auch, wer die Büroräume mieten soll, für den Fall, dass das Haus gebaut wird. Ursprünglich wollte man das Max-Hochhaus an die EZB vermieten, die jetzt aber selber baut, wenn auch nicht ganz so zentral.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: delerium
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bau, Hochhaus
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen
PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Russland: Hype um Trump weicht der Ernüchterung
Niederlande: Sturm - Bruchlandung einer Passagiermaschine in Amsterdam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?