29.01.02 10:03 Uhr
 10
 

WSJ: FleetBoston mit Verlust wegen Argentinien-Krise

Der Finanzdienstleister FleetBoston Financial Corp. beabsichtigt, in Verbindung mit seiner Geschäftstätigkeit in Argentinien eine Sonderbelastung von 500-550 Mio. Dollar aufzunehmen, so das Wall Street Journal in seiner Online-Ausgabe am Dienstag.

Wie die Zeitung berichtet, wird der Konzern im vierten Quartal einen Verlust in Höhe von rund 500 Mio. Dollar bzw. 50 Cents pro Aktie ausweisen. Ende Dezember hatte man noch mit einem Gewinn von 30 Mio. Dollar bzw. 3 Cents pro Aktie gerechnet, einschließlich Sonderbelastungen von 650 Mio. Dollar bzw. 62 Cents pro Aktie.

Analysten zufolge könnte das Portfolio der Bank über 1,9 Mrd. Dollar Darlehen in Argentinien in diesem Quartal mit 500-600 Mio. Dollar belastet werden, da die argentinische Regierung die Verwendung von nun abgewerteten Pesos bei der Rückzahlung von Darlehen bis zu 100.000 Dollar genehmigen will, die in Dollar ausgestellt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Verlust, Argentinien, Boston
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?