29.01.02 09:53 Uhr
 3
 

Pharma-Konzerne kritisieren lange Prüfdauer bei der FDA

Nach einem Bericht des Wall Street Journal wird erneut über die Genehmigungsverfahren der US-Regulierungsbehörde Food & Drug Administration (FDA) diskutiert. Die Pharmabranche kritisiert, die Zulassung neuer Medikamente dauere immer länger. Zudem wird das Fehlen eines ständigen Kommissars bemängelt.

Die FDA weist die Kritik zurück, da sie die Sicherheit der Präparate genau prüfen muss. Bei Medikamenten mit dem Prioritäts-Status dauere das Prüfverfahren sechs bis sieben Monate, während Standard-Produkte in 14,0 Monaten geprüft werden. In 1993 benötigte die FDA noch durchschnittlich 26,9 Monate, um ein Standard-Produkt zu prüfen.

Ermöglicht wurde diese Verbesserung durch ein Gesetz, das Gebühren für die Marktzulassung vorsieht. Mit diesen Mitteln konnte die Behörde mehr Personal beschäftigen , um die Prüfzeiten zu verkürzen. Im Herbst endet das Gesetz, wobei eine Verlängerung des nicht unwahrscheinlich ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Konzern, Pharma
  Den kompletten Artikel findest du hier!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?