29.01.02 09:53 Uhr
 38
 

Stammzellen: Bei Verbot will Hannoveraner Wissenschaftler Arbeit nach Israel auslagern

Ulrich Martin forscht zur Zeit an embryonalen Stammzellen in der Abteilung Molekulare Biotechnologie und Stammzellenforschung an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Ein Bericht über seine Arbeit hatte dazu geführt, dass sein Telefon ohne Pause rappelte. Die häufigste Frage: Was wird er tun, wenn die Forschung verboten wird? Seine Antwort ist einfach: „Dann wird das Projekt in Israel verwirklicht."

Das Labor, in dem Herr Martin arbeitet, hat nämlich eine Kooperation mit der Jerusalemer Hebrew Uni.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nmw.info
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Israel, Arbeit, Verbot, Hannover, Wissen, Wissenschaftler, Stammzelle, Hannoveraner
Quelle: www.neuepresse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Gefeuerte Professoren unterrichten nun auf der Straße weiter
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?