29.01.02 08:05 Uhr
 338
 

Nobelpreisträger kritisieren US-Gericht: Zu sanft mit Microsoft-Monopol

Joseph Stiglitz und Kenneth Arrow, zwei renommierte Nobelpreisträger (Volkswirtschaftslehre) haben vor dem US-Gericht gegen Microsoft ausgesprochen.

Beide finden das Gericht müsste mehr tun, um gegen den Microsoft-Monopol anzugehen. Beide haben frühere Lösungsvorschläge unterstützt, und meinen den derzeitigen Lösungsvorschlag nicht ausreichend.

Darüberhinaus kritisierten Anwälte, dass die derzeitige Lösung noch nicht Meinungen von einigen Staaten berücksichtigt habe, und dass das Gericht nicht genügend Diskussion über Vor-/Nachteile des derzeitigen Lösungsvorschlages erlaube.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nmw.info
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Gericht, Microsoft, Nobelpreis, Nobel, Nobelpreisträger, Monopol
Quelle: quote.bloomberg.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kenia: Bedingungsloses Grundeinkommen wird bei 26.000 Menschen getestet
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sexismus: Artikel der "Daily Mail" gibt Frauen Schuld an sexueller Gewalt
Neuer Kontinent unter Neuseeland gefunden
Kenia: Bedingungsloses Grundeinkommen wird bei 26.000 Menschen getestet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?