28.01.02 19:12 Uhr
 65
 

Metall bei Knochenbrüchen hat ausgedient - Milchsäure als Alternative

Während man früher bei Knochenbrüchen Metallimplantate verwendete, die später wieder entfernt werden mussten, gibt es heute eine Alternative, bei der sich bioresorbierbare Stoffe innerhalb von zwei bis fünf Jahren selber auflösen.

Das Material besteht aus Milchsäuren. An diesen Polylactid-Implantaten hatte man schon seit den 60er Jahren geforscht, doch erst seit ein paar Jahren werden sie eingesetzt. Auch bei Arthrosen kann das Material sinnvoll verwendet werden.

Es fehlen zwar noch Langzeitstudien, aber nach ersten Auswertungen besteht kein höheres Risiko gegenüber herkömmlichem Material.

Das Polylactid ist zwar teurer als Metall, aber das Entfernen der Metallstifte verursacht höhere Behandlungskosten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Alter, Metal, Alternative, Milch, Metall, Knochen, Alternativ
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?