28.01.02 16:45 Uhr
 53
 

Goldrausch in Sardinien

In Sardinien wurde Europas größtes Goldvorkommen unter einem Nato-Stützpunkt entdeckt, wo auch die Bundeswehr stationiert ist.

Nun sollen pro Jahr ca. 10 Tonnen goldhaltiges Gestein abgebaut werden, was ca. 450.000 Unzen Gold entsprechen würde.

Nun haben Menschen begonnen, in den Flüssen um den Stützpunkt Wasser zu filtern, da auch hier 'Nuggets' zu finden sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slk2000
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sardinien
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Mobbing-Opfer wird von 200 Bikern zur Schule gebracht
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?