28.01.02 13:55 Uhr
 1.589
 

Neuer Trend deutet sich an - das Zweit-Handy

Die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik hat eine Studie durchgeführt, die zeigt, dass sich unter den Handybesitzern ein neuer Trend durchsetzt. Längst reicht ein Handy nicht mehr aus, jetzt hat man ein Zweithandy.


8,8 Millionen Handys sollen 2002 über die Ladentheken gehen. Das macht rund 1,3 Milliarden Euro, wobei der Anteil bei den Zweithandys am größten ist. Die Verkaufszahlen von 1994-2000 an Handys stieg von 200.000 auf 12,5 Millionen verkauften Geräten.

Doch im Geschäftsjahr 2001 verbuchte man einen Rückgang bei den Handys. Prepaid-Angebote sind nicht mehr so gefragt, es werden mehr Festverträge abgeschlossen. 49% entschieden sich 2001 für einen Vertrag, 51% für eine Prepaid-Karte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handy, Neuer
Quelle: www.call-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin warnt vor Investoren: "China sieht Europa als asiatische Halbinsel"
Bedingungsloses Grundeinkommen wird in Schleswig-Holstein getestet
Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn trägt künftig Körperkameras



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

G20-Gipfel in Hamburg: Griechischen Autonomen fehlt das Geld zur Anreise
Berlin: Linke Besetzer setzen bei Räumung Türknauf unter Strom
Auftrittsverbot des türkischen Präsidenten: Ankara greift Schulz an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?