28.01.02 11:20 Uhr
 911
 

SPIEGEL-Online soll demnächst Geld kosten

Der SPIEGEL wird noch in diesem Jahr Gebühren für sein Online-Angebot einführen. Die Umstellung soll in drei Schritten erfolgen, wobei der erste schon im Dezember beim 'Manager Magazin' gemacht wurde, wo Bonus-Angebote mittlerweile Geld kosten.

Im zweiten Quartal des Jahres soll dann das SPIEGEL-Archiv kostenpflichtig werden und zuletzt ein Abonnement eingeführt werden.

Thomas Göbler, der SpiegelNet-Vorstandsvorsitzende, rechnet damit, dass bereits mittelfristig dadurch ca. 10 Prozent der SPIEGEL-Erlöse erzielt werden können. Spätestens in fünf Jahren will man mit dem Bereich auch schwarze Zahlen schreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Online, Geld
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Anhalter zwingt Autofahrerin mit Messer dazu, Tabletten zu schlucken
Vergewaltigungsserie in Indien geklärt: Mann gesteht hunderte Taten
Anklage wegen Betrug: ESC-Kandidat Wilhelm "Sadi" Richter tritt nicht an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?