28.01.02 11:20 Uhr
 911
 

SPIEGEL-Online soll demnächst Geld kosten

Der SPIEGEL wird noch in diesem Jahr Gebühren für sein Online-Angebot einführen. Die Umstellung soll in drei Schritten erfolgen, wobei der erste schon im Dezember beim 'Manager Magazin' gemacht wurde, wo Bonus-Angebote mittlerweile Geld kosten.

Im zweiten Quartal des Jahres soll dann das SPIEGEL-Archiv kostenpflichtig werden und zuletzt ein Abonnement eingeführt werden.

Thomas Göbler, der SpiegelNet-Vorstandsvorsitzende, rechnet damit, dass bereits mittelfristig dadurch ca. 10 Prozent der SPIEGEL-Erlöse erzielt werden können. Spätestens in fünf Jahren will man mit dem Bereich auch schwarze Zahlen schreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Online, Geld
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon startet mit Lebensmittelladen ohne Kasse und keinen Schlangen mehr
American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leiche lag ein Jahr in Kölner Wohnung: Verwandte zahlen Beerdigung nicht
Meistgeteilter Tweet des Jahres: "LIMONADA"
"Der letzte Tango in Paris": Regisseur dementiert nun echte Vergewaltigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?