27.01.02 23:12 Uhr
 51
 

NPD-Verbot: Regierung will Verfahren ohne NPD-Prozeßbevollmächtigte

Nachdem das Verfahren um ein Verbot der rechtsextremen NPD den Antragstellern um die Bundesregierung immer mehr zu entgleisen droht, versuchen die Anwälte von Bundestag und Bundesrat verzweifelt, zu retten, was zu retten ist.

Als letzte Möglichkeit wird nun erwogen, das Bundesverfassungsgericht um ein 'informelles Verfahren' unter Ausschluß der NPD-Prozeßbevollmächtigten zu bitten, um die Bewertung der übrigen Quellen des Verbotsantrags zu beraten.

Innenminister Schily hält ein solches Begehren, für das es keine gesetzliche Regelung gibt, für rechtlich fragwürdig. Der Verbotsantrag war durch die Aufdeckung mehrerer Quellen als V-Leute des Verfassungsschutzes unglaubwürdig geworden.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Verbot, Regie, NPD, Verfahren
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre
Grüne fordern für sich auch einen Vizekanzlerposten
Vereinigte Arabische Emirate haben einen Glücksbeauftragten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?