27.01.02 22:22 Uhr
 104
 

Harry-Potter-Produkte - Absatz konnte kein Zauberlehrling verbessern

Der Rechteinhaber Warner hat mit den Lizenznehmern jahrelang sauber aufeinander abgestimmte Marketingstrategie entwickelt, um die Kunstfigur 'Harry Potter' nach allen Regeln der Kunst auszuschlachten.

Die Faszination am Buch und Film lies sich nicht auf die Spielwarenindustrie ausdehen.
Die Industrie ist immer wieder auf der Suche nach neuen Filmfiguren, die leicht als Spielfigur umsetzbar sind und das Zeug zur Kultfigur haben.

Seit Harry Potter ist die Gefahr nun gewachsen, dass ein kostspielige Marketingstrategie sich als Flop erweisen könnte, wenn Kinder nicht gewillt sind ihr Taschengeld auszugeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sonado
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Produkt, Absatz, Zauber, Zauberlehrling
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?