27.01.02 15:25 Uhr
 1.293
 

Ausstellung über die AK-47 in Berlin

Michail Kalaschnikow wünschte sich später, er hätte statt seines Sturmgewehres einen Rasenmäher entwickelt. Der italiener Antonio Riello, seines Zeichens Künstler und Bewunderer der AK-47, macht jetzt eine Ausstellung über das Gewehr.

In der Galerie Paula Bötcher in Berlin-Mitte will die Ausstellung 'Automat Kalashnikova' dem Verhältnis von Moral und Ästethik der Waffe nachgehen. Gezeigt werden Bilder, Zeichnungen und Objekte, inspiriert durch die AK-47.

So absurd dies im ersten Augenblick klingen mag, die Kalschnikov ist auch Symbol des Freiheitskampfes und eine der Ikonen des Freiheitskampfes. Von RAF bis zu Bin Laden reicht die Palette der sich mit ihr schmückenden Anhänger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Ausstellung, AK-47
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?