27.01.02 15:25 Uhr
 1.293
 

Ausstellung über die AK-47 in Berlin

Michail Kalaschnikow wünschte sich später, er hätte statt seines Sturmgewehres einen Rasenmäher entwickelt. Der italiener Antonio Riello, seines Zeichens Künstler und Bewunderer der AK-47, macht jetzt eine Ausstellung über das Gewehr.

In der Galerie Paula Bötcher in Berlin-Mitte will die Ausstellung 'Automat Kalashnikova' dem Verhältnis von Moral und Ästethik der Waffe nachgehen. Gezeigt werden Bilder, Zeichnungen und Objekte, inspiriert durch die AK-47.

So absurd dies im ersten Augenblick klingen mag, die Kalschnikov ist auch Symbol des Freiheitskampfes und eine der Ikonen des Freiheitskampfes. Von RAF bis zu Bin Laden reicht die Palette der sich mit ihr schmückenden Anhänger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Ausstellung, AK-47
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?