27.01.02 14:24 Uhr
 237
 

Anomalien im Immunsystem vom Weltraumreisenden

Wissenschaftler fanden heraus, dass das Immunsystem eines Astronauten Anomalien gegenüber dem von Nicht-Astronauten aufweist.
Es ist inaktiver gegenüber Krankheitserregern. Auch trägt ein Astronaut mehr Erreger in sich. Warum dies so ist, ist unklar.

Die Wissenschaftler versuchen das Rätsel mit Hilfe des rotierenden Bioreaktors zu lösen. Er simuliert den freien Fall und macht die Erforschung von Zellen in einem Milieu, ähnlich den Bedingungen im All, möglich.

Zu verstehen, welche physikalischen Kräfte einen Einfluß auf die Funktion von Abwehrzellen haben, wäre der Schlüssel zu der Kontrolle derselben.
Damit könnte man Abwehrzellen bei Transplantationen zurück halten und radikal auf Tumore jagen.


WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Weltraum, Immunsystem
Quelle: www.cosmiverse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?