27.01.02 12:04 Uhr
 2.025
 

Marshall-Inseln: Fund eines B25 Bombers macht Geschichte lebendig

In der Mili-Lagune der Marshall-Inseln ist das Wrack eines amerikanischen B-25D 'Mitchell' Bombers gefunden worden. Taucher, die mit der Unterwasser-Bestandsaufnahme historischer Artefakte befasst sind, fanden das Wrack eine Meile vor der Küste.

Die Verwaltung der Inseln hat nun im Seegebiet der Mili-Lagune vorerst ein Tauchverbot erlassen, bis das guterhaltene Wrack des Bombers, nur das Heck des Rumpfes und die Maschinen sucht man noch, erforscht ist.

Das Flugzeug selbst wurde am 19.1.1944 bei der Bombardierung des japanischen Hauptquartiers auf Mili abgeschossen. Zwei der sieben Mann Besatzung kamen bei der Notwasserung ums Leben, die fünf Überlebenden wurden später von den Japanern hingerichtet.


WebReporter: vostei
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bombe, Fund, Geschichte, Insel
Quelle: www.cyberdiver.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?