27.01.02 12:04 Uhr
 2.025
 

Marshall-Inseln: Fund eines B25 Bombers macht Geschichte lebendig

In der Mili-Lagune der Marshall-Inseln ist das Wrack eines amerikanischen B-25D 'Mitchell' Bombers gefunden worden. Taucher, die mit der Unterwasser-Bestandsaufnahme historischer Artefakte befasst sind, fanden das Wrack eine Meile vor der Küste.

Die Verwaltung der Inseln hat nun im Seegebiet der Mili-Lagune vorerst ein Tauchverbot erlassen, bis das guterhaltene Wrack des Bombers, nur das Heck des Rumpfes und die Maschinen sucht man noch, erforscht ist.

Das Flugzeug selbst wurde am 19.1.1944 bei der Bombardierung des japanischen Hauptquartiers auf Mili abgeschossen. Zwei der sieben Mann Besatzung kamen bei der Notwasserung ums Leben, die fünf Überlebenden wurden später von den Japanern hingerichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vostei
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bombe, Fund, Geschichte, Insel
Quelle: www.cyberdiver.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?