27.01.02 10:19 Uhr
 482
 

Entsorgungsproblem: 13 tote Pottwale bereiten Japan Kopfzerbrechen

14 Exemplare der Meeresriesen strandeten an der Küste der Stadt Oura. Nur einer konnte gerettet werden. Die restlichen 13 stellen die Japaner vor die nicht alltägliche Frage: Wo entsorgt man tote Großkadaver?

Es wurde bereits angedacht, die Wale zu beerdigen und die Knochen nach angemessener Zeit wieder zu Tage zu fördern, um sie auszustellen. Transportprobleme machten diesem Plan jedoch einen Strich durch die Rechnung.

Man überlegt nun, die Kadaver in den Ozean zurückzubringen.
Einwohner haben bereits darum gebeten, das Fleisch aufzuteilen. Diese früher gängige Praxis ist jedoch heute per Gesetz verboten.


ANZEIGE  
WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Japan, Entsorgung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?