27.01.02 07:11 Uhr
 98
 

Pflegepersonal nicht geimpft - viele Patienten müssen deshalb sterben

In der Schweiz hat die Grippewelle jetzt ihren Höhepunkt erreicht.
Besonders schlimm ist es in den Alten- und Pflegeheimen. Dort sind die Pfleger oft nicht geimpft und übertragen den Grippevirus auf ihre Patienten. 100-300 Menschen sterben deshalb.

Der Stadtarzt von Zürich hat dies jetzt zum Anlass genommen, eine Impfung für das Pflegepersonal zu fordern. Mindestens 80% müssten geimpft sein, um weitere schlimme Todesfälle zu verhindern.
Aber die Aussichten sind düster.

In der Schweiz gibt es keinen Impfzwang und das Personal (70-80%) lehnt eine Impfung ab.
Trotzdem will man versuchen, das Problem in den nächsten Jahren zu lösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pono
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Patient, Pflege
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?