27.01.02 00:49 Uhr
 151
 

"V-Mann-Affäre": Schily wollte zurücktreten - Der Kanzler lehnte ab

Nach dem Skandal um die Berücksichtung von Aussagen sogenannter V-Männer im NPD-Verbotsantrag an das Bundesverfassungsgericht, hatte Bundesinnenminister Schily Kanzler Schröder offenbar bereits seinen Rücktritt angeboten.

In zwei vertraulichen Einzelgesprächen mit dem Kanzler habe Schily, von den Vorgängen sichtlich mitgenommen, sein Amt zur Verfügung gestellt, wird berichtet. Schröder habe mit den Worten abgelehnt: 'Lass gut sein, Otto, da haben andere Mist gebaut'.

Unterdessen sinken die Erfolgsaussichten für den Verbotsantrag fast täglich. Verfassungrechtler Rupert Scholz bezweifelt, dass die Verfassungsrichter unter diesen Umständen entscheiden werden - zu sensibel sei das Verfahren.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mann, Affäre, Kanzler
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?