26.01.02 23:09 Uhr
 156
 

Sharon bedauert Abbruch der Vermittlungsbemühungen nicht

Nach dem Abbruch der Vermittlungsbemühungen des amerikanischen Sondergesandten Anthony Zinni zwischen Israel und Palästina hat sich Israels Premier Ariel Sharon 'zufrieden' gezeigt.

Der Stopp der Vermittlungsmission zeige, dass auch die USA Palästinenserpräsident Jassir Arafat zunehmend unter Druck setze - schließlich seien sowohl Israel wie auch die USA der Meinung, Arafat würde den Terrorismus unterstützen.

Andererseits zeigte sich Sharon zugleich aufgeschlossen gegenüber der Vermittlungsbemühungen der USA - diese würde man 'grundsätzlich' unterstützen, wie es in einer Stellungnahme hieß.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: atl24
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Abbruch, Vermittlung
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein
US-Wahlauszählung: Hillary Clinton liegt nun sogar 2,7 Millionen Stimmen vorne



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Kiel: Mann zündet Frau vor Krankenhaus an - Festnahme