26.01.02 22:34 Uhr
 1.306
 

Angehörige des WTC-Anschlages werden via E-Mail terrorisiert

Diesmal sind es keine wie auch immer gearteten Terroristen, sondern neidische Mitbürger. Man mag es kaum glauben, aber nach Medienberichten über die Finanzhilfen für die Opfer meinen einige Mitbürger, die Opfer wären zu geldgierig.

So hat der Kassenwart der Vereinigung 'Familien des 11.September' bis zu 30 Schmäh-E-Mails erhalten, in denen den Opfern Geldgier vorgeworfen wird. Die Beschimpfungen gehen soweit, dass der Vertreter der Opfer in der Hölle schmoren soll.

Auslöser waren Berichte, wonach die Opfer durchschnittlich 1,65 Millionen US-$ erhalten. Dass dabei private Vorsorge wie Lebensversicherungen noch abgezogen werden, interessiert die Neider wenig, bisher wurden über 2.000 Hass-E-Mails verschickt.


ANZEIGE  
WebReporter: slack
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Anschlag, E-Mail, Mail
Quelle: www.newsday.com


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?