26.01.02 00:08 Uhr
 20
 

Papagei war nicht mehr munter und bekam dann Antidepressivum

Eigentlich sind Antidepressiva ja nur für Menschen gedacht. Das solche Medikamente auch bei Tieren funktionieren, hat sich nun an einem Papagei in Kapstadt gezeigt. Der Papagei namens Phoenix war gestresst und rupfte sich deshalb immer Federn aus.

Daraufhin wurde ihm dann das Antidepressivum verabreicht, in der Hoffnung, dem Papagei würde es nachher vielleicht wieder besser gehen. Und tatsächlich. Seine Federn wachsen wieder und er singt sogar wieder.


WebReporter: mariechen
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Papagei, Antidepressivum
Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?