25.01.02 09:16 Uhr
 66
 

Beim Bündnis für Arbeit wird nur noch geredet und nichts beschlossen

Nachdem das Bündnis für Arbeit am Donnerstag wieder einmal zu keinerlei Ergebnissen geführt hat, will nun Verdi-Chef Bsirske zumindest konstruktive Gespräche mit dem Kanzler führen.

Demnach könne allerdings nichts beschlossen werden, da die Plattform nicht die geeignete für Lohnabschlüsse sei, so der Gewerkschafter.

Da es ein Aufeinandertreffen mehrerer interessanter Positionen sei, setze er auf das Verantwortungsbewusstsein aller Beteiligten. Während dessen besteht immer noch die Drohung des DGB, das Bündnis platzen zu lassen.


WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeit, Bündnis
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?