25.01.02 08:55 Uhr
 112
 

SMS als Katastrophenmelder

Vergangene Woche schloss Bundesinnenminister Otto Schily einen Vertrag mit der Telekom. Dieser besagt, dass ein System entwickelt werden soll, das die Bürger per SMS vor Katastrophen oder Anschlägen warnt.

Experten denken allerdings, dass eine SMS kein glaubwürdiges Medium sei, Katastrophenmeldungen zu übertragen. Eher nützlich seien Radiodurchsagen oder die 'gute alte' Sirene.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Necro2K
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: SMS, Katastrophe
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sparkasse Herne: Waschpulver und Babynahrung statt Geld im Koffer
Indien: Frau lässt sich wegen fehlender Toilette in Haus scheiden
"Breitbart" zeigt Bild von Lukas Podolski als Flüchtling



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?