25.01.02 01:00 Uhr
 34
 

Aufgeklärt: Wie gefährlich ist Bergsteigen wirklich?

Das Ergebnis einer Studie, wie oft bei Freizeit-Bergsteigern ein Lungenödem vorhanden ist, ist erschütternd. In Mailand wurde eine Studie durchgeführt bei der 262 Bergsteiger auf ihre Gesundheit bei dem Berg Monte Rosa überprüft wurden.

Der Berg Monte Rosa ist 4.559 Meter hoch. Die Bergsteiger wurden vor dem Besteigen des Berges und eine Stunde nach dem Erreichen des Gipfels untersucht. 75 Prozent hatten ein leichtes Höhenlungenödem.

Bei einem Höhenlungenödem gelangt Flüsigkeit durch den erhöhten Blutdruck in die Lungen. Damit tritt das Lungenödem häufiger auf als vermutet. Bisher hatte man angenommen, es sei nur bei Menschen mit 'entsprechender Veranlagung' vorhanden.


WebReporter: Intermedi@Zone
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

4-D-Aufnahme zeigt verzweifelte Reaktion in Bauch von rauchender Schwangeren
Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Harvey Weinstein dementiert Salma Hayek sexuell bedrängt zu haben
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Ex-SPD-Chef Oskar Lafontaine hält die Partei für "ängstlich und unsicher"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?