24.01.02 16:07 Uhr
 82
 

Russischer Cracker erpresste Bank mit gestohlenen Kundendaten

In Russland ging der Polizei ein Cracker ins Netz, der von einer Bank 10.000 US Dollar erpresst hatte. Der Cracker war durch einen Einbruch bei der Bank an Kundendaten gekommen und hatte diese teilweise auf seiner Webseite veröffentlicht.

Er drohte damit, weitere Daten zu veröffentlichen wenn er nicht das Geld erhalte. Die Bank zahlte, der Überweisungsweg wurde allerdings durch die russische Polizei und dem FBI genaustens verfolgt.

Kurz nach dem Geldeingang konnte der Cracker verhaftet werden.
Seine Kenntnisse hatte er nach eigenen Aussagen durch einen Informationsaustausch auf einer russischen Seite für Cracker bekommen.


WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bank, Kunde, Russisch, Crack, Kundendaten, Cracker
Quelle: de.internet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?