24.01.02 16:07 Uhr
 82
 

Russischer Cracker erpresste Bank mit gestohlenen Kundendaten

In Russland ging der Polizei ein Cracker ins Netz, der von einer Bank 10.000 US Dollar erpresst hatte. Der Cracker war durch einen Einbruch bei der Bank an Kundendaten gekommen und hatte diese teilweise auf seiner Webseite veröffentlicht.

Er drohte damit, weitere Daten zu veröffentlichen wenn er nicht das Geld erhalte. Die Bank zahlte, der Überweisungsweg wurde allerdings durch die russische Polizei und dem FBI genaustens verfolgt.

Kurz nach dem Geldeingang konnte der Cracker verhaftet werden.
Seine Kenntnisse hatte er nach eigenen Aussagen durch einen Informationsaustausch auf einer russischen Seite für Cracker bekommen.


WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bank, Kunde, Russisch, Crack, Kundendaten, Cracker
Quelle: de.internet.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?