24.01.02 16:07 Uhr
 82
 

Russischer Cracker erpresste Bank mit gestohlenen Kundendaten

In Russland ging der Polizei ein Cracker ins Netz, der von einer Bank 10.000 US Dollar erpresst hatte. Der Cracker war durch einen Einbruch bei der Bank an Kundendaten gekommen und hatte diese teilweise auf seiner Webseite veröffentlicht.

Er drohte damit, weitere Daten zu veröffentlichen wenn er nicht das Geld erhalte. Die Bank zahlte, der Überweisungsweg wurde allerdings durch die russische Polizei und dem FBI genaustens verfolgt.

Kurz nach dem Geldeingang konnte der Cracker verhaftet werden.
Seine Kenntnisse hatte er nach eigenen Aussagen durch einen Informationsaustausch auf einer russischen Seite für Cracker bekommen.


WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bank, Kunde, Russisch, Crack, Kundendaten, Cracker
Quelle: de.internet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern im Discounter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?