24.01.02 14:24 Uhr
 67
 

Nachfahre von Rudolf Heß wegen Volksverhetzung verurteilt

Ein Gericht in München verurteilte Wolfgang Andreas Heß zu einer Geldstrafe von 1350 Euro. Er wurde wegen Volksverhetzung verurteilt. Der Grund für die Anklage war die Verbreitung eines Interviews seines Vaters im Internet.

Wolf Rüdiger Heß sagte darin wörtlich: 'Ich glaube, dass die Verbrennungsöfen des KZ Dachau erst nach Kriegsende auf Befehl der Amerikaner gebaut wurden, um Touristen zu erschrecken.'

Der Angeklagte gestand seine Tat, sagte aber zur Aussage seines Vaters, dass sie 'nicht okay' sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Volksverhetzung
Quelle: 62.27.62.151

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musiker Goldie verrät versehentlich Identität von Street-Art-Künstler Banksy
Schauspieler Curtis Armstrong packt über Sex-Abenteuer von Tom Cruise aus
Anweisungen von "Kraftwerk" bei Tour aufgetaucht: Nicht mit der Band sprechen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?