24.01.02 11:37 Uhr
 49
 

Anschlag auf US-Botschaft: Indonesien ließ al-Qaida Mitglieder frei

Neueste Ermittlungen im Fall des geplanten Terroranschlages auf die US-amerikanische Botschaft in Jakarta, Indonesien haben ergeben, dass die örtliche Polizei die verantwortlichen al-Qaida Terroristen laufen ließ.

Über den genauen Ablauf der Verhaftung ist bislang wenig bekannt, fest steht jedoch, dass es der indonesische Staat den Terror-Mitgliedern möglich machte, aus dem Land zu verschwinden.

Die indonesische Regierung habe mit diesem Vorfall den Kampf gegen den Terrorismus nicht unterstützt, was sie als äußert verdächtig und zwiespältig hinstellt und von einem amerikanischen Beamten deswegen verurteilt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ste2002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Anschlag, Mitglied, Botschaft, Indonesien
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
Prozess um digitalen Nachlass: Muss Facebook Konto von toter Tochter freigeben?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?