24.01.02 11:33 Uhr
 1.443
 

Vater tritt 3jährige Tochter zu Tode weil sie Hundefutter gegessen hat

Im März vergangenen Jahres trat ein Familienvater aus Japan mehrmals auf seine dreijährige Tochter ein, weil sie Hundefutter aus einem Napf gegessen hat. Die Kleine starb an den schweren Verletzung.

Wie der Vater vor Gericht angab, sollten seine Tritte eine disziplinarische Maßnahme sein. Das Gericht verurteilte den Mann jetzt zu vier Jahren Haft.

Der Richter sah es als erwiesen an, dass es sich niemals um eine Erziehungsmaßnahme handeln könne.
Der Vater hatte der Dreijährigen mehrmals ins Gesicht und den Magen getreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vater, Tochter
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?