24.01.02 11:26 Uhr
 92
 

Immer weniger wollen Lehrer werden - Unterrichtsausfall droht

Noch in den siebziger Jahren wurden in Westdeutschland viele neue Lehrer eingestellt, doch diese stehen bald vor der Pensionierung. Deren Nachfolger könnten bald aber zu einem Problem werden, denn es gibt zu wenige davon.

Im Jahr 2000 fingen im Westen nur 24.000 Studenten mit dem Lehramtsstudium an, das war immerhin ein Drittel weniger als noch 1990. Da nur ca. 70 % davon das Studium und die Referendariatszeit schaffen, werden ab 2010 zu wenig neue Lehrer da sein.

Man braucht dann nämlich jährlich 20.000 Leute als Ersatz für die ausscheidenden Lehrer. Vor allem in der Mathematik und den Naturwissenschaften könnte es dann zu Unterrichtsausfällen kommen. Ein Transfer aus dem Osten wäre auch problematisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Lehrer, Unterricht
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 92 Prozent der Deutschen wollen in der Türkei keinen Urlaub mehr machen
Mönchengladbach: Muslimische Rocker-Gruppe startet Bürgerwehr gegen Islamhass
Massive Kritik an Frau, die Kuchen für Schulbasar mit Muttermilch backte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen
Amazon-Chef Jeff Bezos überholt Bill Gates als reichsten Menschen der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?