24.01.02 10:22 Uhr
 27
 

Beim ARD werden schwarze und beim ZDF rote Zahlen bis 2004 erwartet

Die Rundfunkgebühren-Kommission (kurz KEF) hat nun am Mittwoch ihren 13. Bericht abgeliefert, der die öffentlichen Sender darauf abklopft, inwieweit sie mit den nun erhöhten Rundfunkgebühren in den nächsten Jahren wirtschaftlich klar kommen.

Sie gehen davon aus, dass die ARD und das 'DeutschlandRadio' mit den Gelder klar kommen und bis 2004 sogar einen Überschuss erwarten können, das ZDF aber rote Zahlen schreiben wird. Eventuelle Überschüsse sollten Verbrauchern nicht erstattet werden.

Stattdessen solle eine Verrechnung für den nächsten Gebühren-Zeitraum ab 2004 erfolgen.
Die KEF kritisierte auch die ARD-Forderung, im Internet stärker aufzutreten, und forderte eine Zurückhaltung der Sender in diesem Bereich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: ARD, ZDF
Quelle: www.reuters.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?